Über mich

Architektur hat für mich als Fotografen gleich mehrere faszinierende Seiten. Gebäude und ihr Umfeld sind individuelle Lebensräume und dienen deren Bewohnern oder Nutzern z.B. im Schul oder Kitabau. Verschiedenste Materialien, Einrichtungs- und Baustile schaffen für den jeweiligen Ort immer wieder eine andere spezielle Atmosphäre. Sich verändernde Wetter- und Lichtbedingungen sind dynamische Werte, die es bei meiner Arbeit als Architekturfotograf ebenfalls zu berücksichtigen gilt. Hier ist der Blick auf das Wesentliche genauso wichtig wie der Fokus auf Details und außergewöhnliche Elemente. Die Intention des Architekten zu erkennen, mit viel Geduld und dem vorhandenen Licht zu arbeiten – alle diese diversen Herausforderungen an meine fotografischen Leistungen sowie der Umgang mit der Kamera empfinde ich als reizvoll und möchte sie keinesfalls missen. 

Menschen, deren Geschichten und Hintergründe sind ein weiterer Teil meiner Arbeit als Fotograf. Ich bin für verschiedene Magazine im redaktionellen Bereich tätig. Besonders interessant sind für mich soziale Themen. Die Arbeit hinter der Kamera erweist sich dabei manchmal als eine Art Türöffner. Mit fesselnden Thematiken und sehr unterschiedlichen Menschen in Berührung zu sein, begeistert mich immer wieder aufs Neue. Gefühle, menschliche Berührungen und Schicksale, bzw. der Umgang damit - macht diesen Beruf so wunderbar!

Mein Studium der Fotografie habe ich an der Königlichen Akademie für Bildende Künste in Den Haag absolviert. Seit 2008 arbeite ich als Fotograf und lebe in Hamburg.